Gerontopsychologie/Gerontopsychotherapie

Alte und ältere Menschen schauen durch die Länge der Lebenszeit mehr auf zurückliegendes, also auf zukünftiges.

Die Substanz der Psychotherapie mit älteren Menschen sind Lebensgeschichten. Menschen, die alt sind haben sehr viel erlebt und haben sich viele brauchbare Strategien zugelegt, um mit Herausforderungen umzugehen. Es stellt sich oft jedoch heraus, dass diese Strategien im Alter nicht mehr anwendbar sind und neue gefunden werden müssen. Die psychotherapeutische Arbeit erfüllt jedoch mehrere Aufgaben. Sie bietet auch einen Rahmen für den schöpferischen Akt des Erzählens und unterstützt dabei, die Autorenschaft für das Erzählen des Lebens aus ihrer Perspektive zu übernehmen und sich daran zu erfreuen. Den stimmigen eigenen Ausdruck zu finden und darin gehört zu werden, wirkt lösend und integrierend zugleich.

Oft kann es ebenso darum gehen, zu helfen positive Perspektiven des Alterns zu erkennen und gemeinsam mit der Hypothese und arbeiten. Es könnte darum gehen, dass ich Zeugin des bereits gelebten Lebens werden. Ebenso kann „Ungeliebtes“, Vergangenes oder auch verloren Geglaubtes dekonstruieren werden, um es in einem neuen Kontext und in die Lebensgeschichte zu integrieren.

Themen in der Therapie:

  • Verbesserung der sozialen Fähigkeiten
  • stärkeres Berücksichtigen des Körpers
  • Akzeptieren des und Versöhnen mit dem gelebten Leben (Bilanzieren und Lebensrückblick)
  • Bearbeiten der Verlustthematik
  • Auseinandersetzung mit Alter und Tod
  • Fördern des Gegenwartsbezuges und Erarbeiten von Lösungen